1985

Autor: Reinhard Schmidt  (2024)


Am 21. März wurde der EDS (Einwohnerdatenspeicher) durch den Rat des Kreises Suhl eingeführt.14)

Die Gemeindevertreterversammlung vom 28.03. konstatierte Versorgungslücken in der Drogerie und im Textilgeschäft. Letzteres sei unrentabel (Es fehlten z.B. Toilettenpapier, Kohlenanzünder, Bettwäsche, Handtücher, Schuhe). Die Unfreundlichkeit des Verkaufspersonals wurde bemängelt. Außerdem wurde ein Garagenkomplex geplant.
Die Versorgungslage spitzte sich auch dadurch zu, dass es neben den ca. 1000 Einwohnern noch rund 800 Urlauber gab.

Die Gemeindeschwester Annerose Toleikis nimmt am 24.04. zu den Beanstandungen der Ständigen Kommission Finanzen, Sozial- und Gesundheitswesen hinsichtlich der schlechten ärztlichen Versorgung Stellung. Durch Erkrankung von 2 Ärzten und den Urlaub eines Zahnarztes war es seit Jahresbeginn zu Problemen gekommen.15)

Wie im Vorjahr Wolfgang Straube, stellte jetzt auch Gerhard Hartwig einen Gewerbeantrag als Glasbläser – ebenfalls abgelehnt,4)

Die Müllentsorgung wurde zusehends zum Problem. Angesichts der Stollen von der Wilden Gera und der Zahmen Gera zur Ohra-Trinkwassersperre verboten sich aktive Müllhalden im Einzugsgebiet dieser Bäche. Die Gemeinde stellte angesichts fehlender Alternative einen Antrag auf begrenzte Nutzung der Müllhalde am Ritter.4)
In diesem Kontext ist auch die Problematik „Kläranlage“ zu sehen.

Christel Koppenhöhls Antrag auf Geschäftsaufgabe (Drogerie Arlesberger Straße) wurde abgelehnt.4)

In dem handschriftlichen Protokoll zur jährlichen Objektbegehung hatte die Kindergartenleiterin Marga Trümper notiert, seit wann diverse Beanstandungen bereits existierten.11)

 
1985 017 KIGA
Abb. 1985-017


Wenige Tage später hatte der Kindergarten seine Schutzraumplätze zu melden. 24 davon sollten im Keller des Erholungsheims „Frieden“ sein.12)

Am 5. Mai war die Jugendweihefeier im Saal des VEB Jenaer Glas.


1985 019 JugendweiheAbb. 1985-019
Der Männerchor unter Leitung von Christina Ziegenhardt. 


Ab dem 01.05. durften D- und Eilzüge von Gehlberg nach Suhl zuschlagfrei benutzt werden. Verfügt hatte dies der Finanzminister der DDR, Ernst Höfner, Sohn des Gehlbergers Willi Höfner.2)

Am 11. Juni wurden Eingaben an den Rat des Kreises weitergeleitet. In diesen wurde die Beschädigung der Straße im Geratal als Folge der Baumaßnahmen für das FDGB-Schulungsheim und der Zustand der Brücke am RAW bzw. die nicht erfolgte Befestigung der Straßenverlegung kritisiert.13)

In der Ratssitzung vom 20.06. wurde der Standort der geplanten Kinderkrippe (am Kurpark) beschlossen und – was später noch personelle Konsequenzen haben sollte – folgender Beschluss protokolliert: “Der Rat der Gemeinde Gehlberg beschließt am 20.6.1985, dass mit Fertigstellung der Kläranlage das gesamte Wasser an den VEB WAB übergeben wird.“5)

Etliche Ratssitzungen des Jahres hatten die Lösung von Wohnraumproblemen zum Inhalt.

In der Gemeindevertretersitzung vom 28.06. wünschte man sich mehr Eigenheime und stellte fest, dass seit 1945 gerade mal 9 in Gehlberg gebaut worden seien.3)

Die Ratssitzung am 30.07. konstatiert ein zügigens Voranschreiten der Sanierungsarbeiten im Waldbad (Mauern der Stirnseiten).6)

Im September wurde die Lizenz für einen Eigenheimbau vergeben.7)

Der Tätigkeitsbericht, vorgelesen in der Gemeinderatssitzung vom 30.09., enthielt folgende Schwerpunkte:

 #   28.10. – 1.11. Auslage des Ortsgestaltungskonzeptes 
 #  in Eingabebearbeitung gelöst: 
     +Ausbesserung der Straße zum Bahnhof
     + Bergstraße und Teile der Südstraße erhielten neue Teerdecke
 #   Waldbad: Erneuerung von, 2 Seitenwänden abgeschlossen -> es fehlen noch 10m3 Fertigbeton und Kies für Fertigstellung insgesamt; es fehlt Wasserschutzfarbe, um das Becken streichen und vor Frostbeginn mit Wasser füllen zu können  
 #  23.09.85 Gründungsversammlung einer Gartensparte (14 Mitglieder) 
 # Sportlerunterkunft am Sportplatz soll am 7. Okt. Übergeben werden  
 #  ab 1.1.1986 Müllabfuhr durch Stadtwirtschaft Suhl -> bis dahin Nutzung der Müllhalde am Ritter16)  


Irmgard Brock
(geb. Schmidt) betreute die Sparkassenfiliale, welche sich in ihrem Haus in der Arlesberger Straße befand. Sie meldete Eigenbedarf für die Räume an. Nach längerem hin und her wurden 2 freigewordene Wohnräume im Gemeindeamt dafür verwendet.8)

Im November stimmte der Gemeinderat dem Beschluss zum Bau eines neuen Heizhauses auf dem Gelände des Galswerkes zu. Die Heiztrasse sollte auch die geplante Kinderkrippe anschließen. Fertigstellung war 1987/88 geplant (Anm. R. Schmidt: Zum Bau des Heizhauses ist es nie gekommen).9)

Am der Ratssitzung vom 3. Dezember war von einer Ortsgestaltungskonzeption die Rede. Es wurde in diesem Zusammenhang der Beschluss gefasst, die Standorte für eine Kaufhalle und für eine Kinderkrippe zu bestimmen (Anm. R. Schmidt: Die Kaufhalle wurde nie gebaut, und die Kinderkrippe nie fertiggestellt).10) ⇒(EA1985-001)  Buch

In der gleichen Ratssitzung wurde informiert, dass es aktuell
  - 251 Betten in FDGB-Ferienheimen;
  - 479 Betten in Betriebsferienheimen;
  und 70 Betten in Betriebsbungalows gab.
16000 Urlauber waren in diesem Jahr in Gehlberg.


1) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 441 . 28.03.1985
2) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 446 . 01.05.1985
3) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 441 . 28.06.1985
4) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 439
5) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 439 . 20.06.1985
6) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 439 . 30.07.1985
7) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 439 . 04.09.1985
8) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 439 . 22.10.1985
9) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 439 . 05.11.1985
10) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 44. 03.12.1985
11) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.9 . lfd. Nr. 436. 02.03.1985
12) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.9 . lfd. Nr. 436. 11.03.1985
13) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 446. 11.06.1985
14) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 1300 . 21.03.1985 . Einführung des EDS
15) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.1. . lfd. Nr. 470 . 24.04.1985 . Protokoll der Sitzung der Ständigen Kommission Finanzen, Sozial- und Gesundheitswesen
16) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.1. . lfd. Nr. 564 . 30.09.1985 . Tätigkeitsbericht zur Gemeindevertretersitzung


Zeitzeugenaussage: Christiane Ziegenhardt

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.