1986

Autor: Reinhard Schmidt (2024) 



Im Januar verstarb Gerhard Kühn, der über Jahrzehnte den Werkchor geleitet hatte.

Der im Beschluss 21 des Gemeinderats vom 29.02.86 verabschiedete Haushaltsplan 1986 enthielt folgende Fixpunkte:

  Einnahmen   Ausgaben
 - eigene  173,3 TM  - Werterhaltung  175,5 TM
 - IST-Überschuss  7.0 TM  - Löhne/Gehälter  96,8 TM
 - Staatshaushalt  247,8 TM  - mat./prod. Leistungen  37,6 TM
 - nichtprod. Ausgaben  83,3 TM 
 - Haushaltsreserve  1,2 TM
 - SOLL-Überschuss  7,0 TM
Summe   428,1 TM  428,1 TM

14)

Der Beschluss 22 des Gemeinderats vom 29.01. betraf den „Jugendförderplan“ für 1986. Im Unterpunkt „Politische Arbeit“ wurden aufgelistet: XI. Parteitag 16.-21.04.86, 40. Jahrestag der SED 21.04.86, 100. Geburtstag Ernst Thälmanns, 40. Jahrestag der FDJ 7.3.86, Woche der Jugend und Sportler 10.-18.5.1986, Tag der Jugendbrigaden 16.5.86, Kreismesse der Meister von Morgen 9.-16.6.86, Woche der Waffenbrüderschaft 24.2.-2.3.86, 30. Jahrestag der NVA 1.3.86, 37. Jahrestag der DDR 7.10.86.13)

Wegen Personalknappheit hatte die Lebensmittelverkaufsstelle am Montagnachmittag nicht geöffnet. Dies erzeugte nicht nur bei den Schichtarbeitern Unmut. Die Ratssitzung vom 23. Januar forderte deshalb, dass die Lebensmittelverkaufsstelle auch am Montagnachmittag zu öffnen sei. In der gleichen Sitzung wurde der Gewerbegenehmigung für Uwe Siebert zum Betrieb der Waldbadbaude zugestimmt.2)

Im Vorjahr waren Unkorrektheiten im Zusammenhang mit 2 Garagen am Achsenhag Thema einer Ratssitzung. Es wurde deren Abriss gefordert. In der Ratssitzung vom 4. Februar wurde informiert, dass dem Antrag des Gemeinderats nicht entsprochen worden war.3)

Der FDGB hatte die Absicht, wegen Personalmangels die öffentliche Gaststätte im "Beerberg" ab dem 1. April zu schließen. Die Gemeinde hatte sich dagegen ausgesprochen, weil die gastronomische Versorgung der Erholungssuchenden ohnehin schon problematisch war. In der Ratsversammlung vom 2. April sprach der FDGB von möglichen Pächtern des Objektes Beerberg (Handelsschule Leipzig; Automobilwerk Ludwigsfelde). Die Gemeinde bestand auf Weiterbetrieb der Gaststätte durch den FDGB, bis die Nachfolge geklärt sei.4)

Manfred Gehrmanns Antrag auf eine Taxigewerbe wurde durch die Ratssitzung vom 24. Juni befürwortet.6)

Die diesjährige Jugendweihefeier war am 4. Mai – wieder unter Mitwirkung des von Frau Ziegenhardt geleiteten Männerchores.


1986 011 Jugendweihe01Abb. 1986-011
Klappkarte zur Jugendweihefeier 

1986 012 Jugendweihe02Abb. 1986-012
1. Innenseite der Klappkarte

1986 013 Jugendweihe03Abb. 1986-013
2. Innenseite der Klappkarte

In der Ratssitzung vom 21. Mai war die geplante Kinderkrippe zentrales Thema. Das Projekt dazu sollte bis zum Juli vorliegen, die Ausschachtungen sollten August erfolgen, damit der Rohbau 1987 abgeschlossen werden kann.7)

Die Gemeinderatssitzung vom 02.07. befasste sich mit der unbefriedigenden medizinischen Notversorgung durch Oberhof. Außerdem wurde das Glaswerk aufgefordert, die unterhalb des Gaskessels gelagerten Kohleabfälle endlich zu entsorgen.1) 


1986 001 Gehlberg AnsichtskarteAbb. 1986-001
Ansichtskarte aus dem Jahr 1986
links oben: Ferienheim "Frieden" im Mühlweg 10; rechts oben: "Finn-Hütten" vor der "Schmücke";
links unten: Waldbad (leer); rechts unten: Ferienheim "Daheim"
 

 


1986 014 MaennerchorAbb. 1986-014

Auftritt des von Frau Ziegenhardt geleiteten Männerchors im Kurpark  





 1986 007 Fussballmannschaft
Abb. 1986-007

In der Ratssitzung vom 7. August wurde informiert, dass die Handelshochschule Leipzig das Objekt „Beerberg“ vom FDGB pachtet und die Gaststätte öffentlich weiter betreibt. Sie kann auch Vereinslokal der Sänger bleiben.9)

Im September wurde offensichtlich, dass die Projektierung der Kinderkrippe nicht termingerecht vorlag. Es gab einen Aufschub bis zum Jahresende.10)

Von geplanten 2 konnte nur eine Lizenz zum Eigenheimbau vergeben werden, was mit der Liquidität des Antragstellers zu tun hatte.11)

Das Problem der Müllentsorgung war noch immer nicht zufriedenstellend gelöst. Der Gemeinderat beschloss deshalb am 30. September, dass bis zur endgültigen Klärung der Müllabfuhr, welche durch den VEB Stadtwirtschaft Suhl erfolgen soll, das Oberdorf weiterhin die Deponie am "Ritter“ zur Ablagerung des Mülls nutzen darf.5)

Im Oktober hatte der Männergesangsverein einen besonderen Auftritt anlässlich der Goldenen Hochzeit von Herbert Ludwig.

1986 010 H Ludwig01

Abb. 1986-010
In der Bildmitte das Jubelpaar, rechts vorn die Chorleiterin , Frau Ziegenhardt. 


Am 30.12. wurde die Planung für eine Kläranlage abgeschlossen. Sie trug die Bezeichnung „Kurzdokumentation der Entwässerungs- und Abwasserbehandlung – Fassung Edelmannsgrund – Bauabschnitt 1 – 3“.12)


Zeitzeugenaussagen: Ute Neumann; Christiane Ziegenhardt


1) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.9 . lfd. Nr. 441 . 02.07.1986
2) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 439 . 23.01.1986
3) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 439 . 04.02.1986
4) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 439 . 02.04.1986
5) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 441 . 30.09.1986
6) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 439 . 24.04.1986
7) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 439 . 21.05.1986
8) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.5 . lfd. Nr. 437 . 28.07.1986
9) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 439 . 07.08.1986
10) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 439 . 07.08.1986
11) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 439 . 17.09.1986
12) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.8 . lfd. Nr. 447 . 30.12.1986 . Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 439 . 17.09.1986
13) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 449 . 29.01.1986 . Beschluss 22 über den Jugendförderplan 1986 der Gemeinde Gehlberg
14) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 449 . 29.01.1986 . Beschluss 21 über den Jugendförderplan 1986 der Gemeinde Gehlberg

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.