1971

Autor: Reinhard Schmidt (2024)


Am 30.01. bereitete die Ständige Kommission Kultur und Erholungswesen die erste FDGB-Olympiade für die Gehlberger Urlauber vor.

 

1971 005 Massensport (2)Abb. 1971-005

Deren Ablauf sah wie folgt aus:
  # 12.02. Eröffnung und Rodelwettkampf
  # 13.02. Langlauf, Riesentorlauf, Schneeballzielwurf
  # Skifackel-Abfahrt v. Wasserwerk zur Schule
  # Baudenabend mit Siegerehrung
  # 14.02. Massenwanderung auf 2 Routen mit anschließendem Bratwurstessen am Jonny Schehr4)

In den Gemeindeakten befand sich mit Datum 16.03.71 ein Auszugaus dem Ministerratsbeschluss vom 13.11.1960. In diesem geht es um die Einrichtung, den Betrieb und die Schließung von betrieblichen Ferienobjekten.1)
Der Zusammenhang mit den zu dieser Zeit in Gehlberg entstehenden Hütten liegt auf der Hand.
⇒(Ergänzung1928-001) Die Hütten am Brand

1971 001 75 Jahre WerkchorAbb. 1971-001
Wenn man der Hintergrund-Dekoration folgt und weiß, dass der Werkchor 1948 gegründet wurde, so würde das Bild aus dem Jahre 2023 stammen. Dem ist aber nicht so. Das Foto stammt aus dem Jahr 1971. Rechnet man die 75 Jubiläumsjahre ab, landet man im Jahr 1896. Das ist das Jahr der Gründung des Männergesangvereins durch Ernst Möller.
Hier spielt die Instrumentalgruppe.
v.l.n.r.: Klaus Reichenbächer, Werner Greiner, Gerhard Kühn, Franz Köllmer, Amberg, Kurt Schleicher
 

1971 003 Instrumentalgruppe
Abb. 1971-003
Laut Angelika Greiner ebenfalls von 1971 stammt dieses Bild der Instrumentalgruppe, aufgenommen im „Daheim“. hinten v.l.n.r.: Werner Greiner, Zimmermann, Gerhard Kühn, vorn: Franz Köllmer, Klaus Reichenbächer, Amberg
 


Auf Weisung des Rates des Kreises wurden 1971 Massen-Preiskontrollen durch die Finanz- und Sozialkommission durchgeführt.2)

Konnte man den Ferieneinrichtungen „RAW“ und „John Schehr“ einwandfreie hygienische Verhältnisse bescheinigen, gab es in der Bahnhofsgaststätte Beanstandungen, für welche aber nicht der Betreiber, sondern die Reichsbahnverwaltung verantwortlich war.3)
(Anm. R. Schmidt: Die Arbeitsinhalte der Kommission Finanzen und Soziales waren bis ins Jahre 1979 immer die gleichen: Preiskontrollen, Rentnerliste aktualisieren, Rentnerfeiern, Altersheimplätze vermitteln.)

Ein neuer Trend in der „Urlauberbespaßung“ war der „Sportgarten“. Jedes FDGB-Heim, das punkten wollte, entwickelte Initiativen zum Anlegen eines solchen Gartens. Und so kam man in der Kommission Kultur und Erholungswesen auf die Idee, vom 19. zum 20. Juli nach Bad Schandau zu fahren, um sich den dortigen Sportgarten anzusehen.5)

 1971 003 FussballmannschaftAbb. 1971-004
v.l.n.r. stehend: Grams, Dieter Arndt, Bodo Henke, Peter Schwab, Bernd Röseler, Rüdiger Kummer, Roland Fischer, Dieter Schrickel, Dieter Köhler
kniend: Erhard Köhler, Koob, Axel Jekal, Manfred Heinz, Paul Wunderlich, Wolfgang Wille, Martin Dobner

 


 

1) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 449
2) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 841 . 11.06.1971 . Protokoll über die Sitzung des Preisaktivs am 11.06.1971
3) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.2 . lfd. Nr. 841 . 22.07.1971 . Protokoll über die Sitzung vom 22.07.1971 der Kommission für Finanzen- und Sozialwesen
4) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.1 . lfd. Nr. 840 . 30.01.1971 . Vorbereitung FDGB-Urlauber-Olympiade 1971
5) Stadtarchiv Suhl . Signatur 3.4.11.1 . lfd. Nr. 840 . 28.06.1971 . Protokoll über die Sitzung der ständigen Kommission Kultur und Erholungswesen



Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.